Blue Flower

 

Am 05.03.2015 fanden in Frankfurt (Oder) die deutschen Einzelmeisterschaften der männlichen und weiblichen U21 im Judo statt. Wie bereits berichtet, hatten sich vom VfL Germania Leer Rieke Meyer und Lennart Boss vor 3 Wochen über die Meisterschaften auf Norddeutscher Ebene für diese Veranstaltung  qualifiziert, was bereits für unsere Region in dieser Sportart einen sehr großen Erfolg bedeutet.

Zusätzlich zu den Qualifikanten aus den übrigen Regionen waren auf diesen Meisterschaften gesetzte Judoka des Bundeskaders, die u.a. bei Europa- und Weltmeisterschaft starten, vertreten.

Anders als bei den Meisterschaften in den vorherigen Altersklassen, bei denen ein Kämpfer nach einem verlorenen Kampf noch aus eigener Kraft Platz 3 erreichen konnte, kam hier das Wettkampfprinzip: „KO-System mit doppelter Trostrunde“ zur Anwendung. Hierbei haben nur diejenigen Judoka eine Chance auf Platz 3, wenn sie einen direkten Kampf mit dem späteren Poolsieger verloren.

Lennart Boss traf in seinem Kampf auf den südwestdeutschen Meister, einen deutlich größeren Gegner, so dass seine eigene Spezialtechnik wirkungslos blieb. Nach einer Umstellung der Kampftaktik gelangen ihm im Verlauf des Kampfes einige gute Aktionen, die leider ohne eine zählbare Wertung blieben. So bedeuteten zwei mit Waza-ari bewertete Fußtechniken des Gegners die Niederlage in diesem Kampf. Da dieser im Folgekampf ebenfalls verlor, bedeutete diese Niederlage gleichzeitig das Aus bei diesen Meisterschaften.

 

Rieke Meyer traf in ihrem ersten Kampf auf eine Judoka aus Freiburg, die bereits große internationale Erfahrungen aufweisen kann ( u.a. einen 3. Platz bei den Junioren-Weltmeisterschaften). Trotzdem ging sie diese Begegnung couragiert an, wurde aber bei eigenem Wurfansatz gekontert und geriet in einen Haltegriff, aus dem sie sich nicht mehr befreien konnte und verlor damit den Kampf gegen die spätere Deutsche Meisterin. Damit durfte sie aber in der Trostrunde starten und traf dort gleich auf eine ebenfalls international erfahrene Judoka aus Hessen, die letzte Woche in der Altersklasse U18 Deutsche Meisterin wurde. Auch hier musste sie den Kampf in der Bodenlage nach einem geglückten Würger der Gegnerin verloren geben. Somit waren auch für sie die Meisterschaften beendet.

 

Auch wenn sich die Bemühungen nicht in Medaillen ausgedrückt haben, war Trainer Matthias Boss zufrieden mit den gezeigten Leistungen, da beide Kämpfer positives Judo und nicht nur abwartendes Verhalten gezeigt haben. Für die Athleten war allerdings bereits die Teilnahme an diesen Meisterschaften ein sehr großer Erfolg.

Ausschreibungen über mögliche Turniere findet ihr im Abschnitt DOWNLOADS - AUSSCHREIBUNGEN 2016.

Wenn jemand in Eigeninitiative an diesen Turnieren teilnehmen möchte, bitte kurze Information an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! damit ich diese Judoka dann melden kann.

 

OZ-Leser wählen Sportler des Jahres / Erneut werden 30 Preise verlost

MÄNNER

Boris Neumann

Mit seiner Partnerin Imke Schumann (Judoteam Hannover) überzeugte der Kampfsportler Boris Neumann von der Judoabteilung des VfL Germania Leer bei stark besetzten Kata-Meisterschaffen. Unter anderem holte das Duo bei den nieder-sächsischen Titelkämpfen die Silber-medaille und landete bei der DM auf dem vierten Rang. Zudem hat sich Boris Neumann auch als Kampf-richter - unter anderem auf nationaler Ebene - einen Namen gemacht.

Am vergangenen Wochenende starteten mit Ina Buß, Rieke Meyer, Tomke Meyer, Noam Schmidt-Leffers und Lennart Boss fünf Judoka unseres Vereins auf den Norddeutschen Meisterschaften der U18 bzw. U21 in Hollage. 

Rieke und Lennart konnten sich dabei für die Deutschen Meisterschaften am 05.03. in Frankfurt (Oder) qualifizieren. 

Ein paar Bilder sind hier zu sehen:2016_NDEM U18 und U21.

Im Abschnitt Downloads ist der aktuelle Bericht zu finden: Ostfriesen-Zeitung_E-Paper-Ausgabe_Leer_Donnerstag 18 Februar 2016.pdf

 

 

Heute starteten Josefine Ihlow, Jolin Weers, Hanno Buß, Sönke Meyer und Tim Reinders auf den Landeseinzelmeisterschaften der U15 in Holle. Jolin startete in der Klasse >63 kg, zeigte gute Ansätze, konnte sich aber aufgrund der besonderen Konstellation der Gruppe leider nicht durchsetzen.

Weiter kam Josefine Ihlow, die im ersten Jahr U15 in der Gewichtsklasse -63 kg startete. Nachdem sie ihren ersten Kampf verlor, ging es über die Trostrunde bis zum Kampf um Platz 3, den sie leider verlor. Dabei hatte sie sich leicht verletzt, was sich später nachteilig auswirkte, so dass beim anschließenden Kampf um Platz 5, der noch zur Teilnahme an der NDEM qualifiziert hätte, nicht ihre volle Leistung abrufen konnte und diesen Kampf verlor. Nichtsdestotrotz eine tolle Leistung.

Bei den Jungen startete Tim Reinders zum ersten Mal in der U15. Mit einem gewonnenen und zwei verlorenen Kämpfen (zumal beim letzten Kampf Tim zunächst mit Waza-ari in Führung lag) lieferte er eine überzeugende Leistung ab und belegte schlussendlich Platz 7.

Hanno Buß musste nach verlorenem Auftakt sich über die Trostrunde behaupten. Nachdem er die nachfolgenden 2 Kämpfe souverän gewonnen hatte, traf er im Kampf um Platz 3 auf Jan Marek Meyer, einen sehr erfolgreichen Judoka des Nachwuchsstützpunktes Ostfriesland-Oldenburg. Diesen Kampf hat er dann verloren und wurde 5ter.

Mit dem 3ten Platz und damit der Qualifikation für die Norddeutschen Meisterschaften erreichte Sönke Meyer das erfreulichste Ergebnis aus Sicht des Vereins. Nach kampflosem Einzug in die zweite Runde gewann Sönke seinen nächsten Kampf, im Kampf um den Einzug in das Finale verlor er jedoch. Im anschließenden Kampf um Platz 3 ließ sich Sönke auch nicht von den "psychologischen Störungen" des Gegners irritieren und erreichte somit verdient Platz 3 und startet damit in 2 Wochen in Bremen auf den NDEM